Sterkrader Lesesommer

Der Sterkrader Lesesommer 2022

Vom 07. August bis 19. August 2022 fand zum sechsten Mal der Sterkrader Lesesommer statt und es war auch in diesem Jahr etwas ganz Besonderes. In unterschiedlichen Locations der Innenstadt waren die großen und kleinen Besucher und Besucherinnen zum Lesen, Zuhören und sogar Dichten aufgefordert.

 

Den Anfang machten am 07. August um 15 Uhr die drei Autorinnen Alice Munro, Yoko Ogawa & Siri Husvedt, die Verlust mit erzählerischer Kraft bekennen. Sie erzählen von Alltagswelten, die Einstürzen und uns beim Zuhören zu jeder dieser Frauen werden ließen. Zum ersten Mal mit dabei war eine Comic-Lesung der „Affengitter-Bande“, ein autobiographischer Comic über eine Fußballjugend im Duisburger Norden und zugleich ein Plädoyer für Freundschaft und kulturelles Miteinander.

Die szenische Lesung „Man muss sich nur trauen“ am 19. August bildete den Abschluss des diesjährigen Lesesommers. Schauspielerin Anke Siefken verkörperte an diesem Abend Renate Bergmann, die die bekannte Online-Oma darstellt.

 

Wir bedanken uns bei den diesjährigen Veranstaltern u.a. der Stadtteilbibliothek Sterkrade, dem Work-Up Studio und der Steinbrinkschule. Unterstützt wurden diese durch den Verein Kulturflur, das Stadtteilbüro Sterkrade und die Stadtteilbibliothek.

 

Nach dieser wunderbaren Veranstaltungsreihe freuen wir uns schon auf das nächste Jahr!

Weitere Informationen finden Sie unter www.sterkrader-lesesommer.de

Der Sterkrader Lesesommer 2021

Zum bereits fünften Mal fand am 20. August 2021 der Sterkrader Lesesommer statt und hielt dabei, obwohl zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen, etwas ganz besonderes bereit: Vor rund 120 Zuschauer*innen fanden am Nachmittag und Abend zwei Lesungen open air im Sterkrader Stadion statt, was auch für die Vortragenden der zweiten Lesung, Christine Sommer und Martin Brambach, eine ganz neue Erfahrung war.

 

So wurde bei bestem Wetter dort, wo sonst gerannt, gesprungen und geschwitzt wird, vor je 60 Zuschauer*innen vorgelesen und gesungen, zugehört und viel gelacht. Den Anfang machte Matthias Reuter um 17 Uhr und stellte mit einem Kabarettprogramm inklusive Musik seine Vielfältigkeit unter Beweis. Nach dem Motto „Auswärts denken mit Getränken“ spielte Herr Reuter „natürlich live und mit Publikum“ – denn ohne Publikum macht es weniger Spaß. Sich selbst auf dem Klavier begleitend nahm er alles aufs Korn, von der Corona-Pandemie bis zur touristischen Verantwortung der Ruhrpott-Bewohner*innen. Und die Zuschauer*innen lachten kräftig mit, denn auch ihnen machte Kabarett live und mit Publikum, vor allem nach so langer Zeit der Einschränkungen, sehr viel Spaß!

 

In der zweiten Lesung am selben Abend um 19 Uhr trugen Christine Sommer und Martin Brambach, die auch im wirklichen Leben ein Paar si nd, unter dem Titel „Diese einsamen Nächte - Die schönsten Liebesbriefe der Weltliteratur!“ eben jene schönsten Briefe der Weltliteratur vor. Dabei wurde es, passend zur über dem Stadion untergehenden Sonne, bisweilen sehr romantisch. Doch kamen auch lustige bis geradezu groteske Liebhaber, begleitet von Martin Brambach auf der Gitarre, zu Wort. Die vielfältigen Facetten der Liebe kamen also zur Geltung.

 

Beide Veranstaltung waren ausverkauft und die Zuschauer*innen sichtlich zufrieden, sowohl mit dem Programm, als auch mit der ungewöhnlichen Location. So konnten sich die Stadtteilbibliothek Sterkrade und das Literaturhaus Oberhausen als Veranstalter über einen gelungenen Abend freuen. Unterstützt wurden die Veranstalter außerdem durch den Verein Kulturflur und das Stadtteilbüro Sterkrade. Nun bleibt zu erwarten, was der Sterkrader Lesesommer 2022 bereithält.

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.sterkrader-lesesommer.de.


Programm 2019

Lesesommer Sterkrade
Lesesommer Sterkrade

Programm 2018

Sterkrader Lesesommer
Sterkrader Lesesommer