Aktuelles

Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Projekten und Entwicklungen in der Sterkrader Innenstadt


Kostenlose Beratungsangebote für den Einzelhandel - Digitale Präsenz steigern!

Wie schon zu Beginn des Jahres, werden auch im Mai wieder zwei kostenlose Beratungsangebote für Sterkrader Einzelhandelsunternehmen zum Thema Digitalisierung angeboten. Beide Angebote werden organisiert vom Handelsverband NRW Ruhr in Zusammenarbeit mit der IHK zu Essen, der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, der EMG - Essen Marketing GmbH, dem Mülheimer Citymanagement und der OWT Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung GmbH und richten sich an die Einzelhändler in den jeweiligen Städten.

 

Am 10. Mai von 19:00 bis 20:00 Uhr steht wieder das Thema „Google My Business“ im Mittelpunkt, dabei sind die Einzelhändler zu einem ein kostenfreien Online-Seminar eingeladen. Dort werden die Funktionen und Vorzüge eines Unternehmensprofil bei "Google My Business" vorgestellt. Mit einem Profil auf der Plattform können sich Einzelhändler kostenlos und zum richtigen Zeitpunkt präsentieren – nämlich dann, wenn potenzielle Kunden in der Google-Suchmaschine oder bei Google Maps nach einem Produkt oder einem Dienstleister suchen. Im "Google My Business"-Profil sind die angebotenen Produkte und Dienstleistungen, die eigene Webseite, Kontaktdaten, Bilder etc. hinterlegt und werden potenziellen Kunden beim Google-Suchvorgang und in Google Maps angezeigt.

 

Anmeldungen zum Online-Seminar sind ab sofort über das Anmeldeformular unter https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZMlceqgqDsoHNOR6M9DW8SlO8bKy8kvQOMO möglich.

 

Beim zweiten Angebot haben Einzelhandelsunternehmen die Möglichkeit sich in kostenfreien 45-minütigen Sprechstunden, von einem Digitalcoach über verschiedene Themen der Digitalisierung beraten zu lassen. Vom 17. bis zum 19. Mai 2021 können, in der Zeit von 8:00 bis 17:00 Uhr individuelle Termine vereinbart werden. Dabei können die Einzelhändler zwischen einem Telefongespräch oder einer Videokonferenz wählen. Videokonferenzen werden online mit der Software ZOOM durchgeführt. Mögliche Themen in den Sprechstunden sind beispielweise die Unterstützung im Bereich von Suchmaschinenwerbung und Suchmaschinenoptimierung, es können aber auch Hilfestellungen Im Bereich Social Media oder bei der Einrichtung von Online-Marktplätzen gegeben werden.

 

Die Buchung eines Termins ist direkt über den Link https://digitalcoachnrw.de/digitale-sprechstunde-essen-oberhausen-muelheimanderruhr/ möglich. Zur Vorbereitung auf die individuellen Gesprächstermine werden die Themen vorab erfragt.

 

Bei Fragen steht Markus Schaaf, Digitalcoach des Handelsverband NRW, telefonisch unter 01522 / 8073058 oder per E-Mail an schaaf@hv-nrw.de zur Verfügung.


Ausleihe der E-Lastenräder gestartet!

Pünktlich zu Beginn des Frühlings ist es soweit! - die durch das Crowdfunding Ende 2020 und mithilfe des Verfügungsfonds Sterkrade angeschafften Elektro-Lastenräder sind eingetroffen und stehen ab sofort kostenlos zur Ausleihe zur Verfügung.

 

Ausgeliehen werden können die Räder an zwei zentralen Ausleihstandorten im Stadtteil, dem Café und Bistro Jahreszeiten sowie der Stadtteilbibliothek Sterkrade. Um bequem von zu Hause, aber auch unterwegs ,die Verfügbarkeit der Räder zu überprüfen und Reservierungen vorzunehmen, wurde unter den folgenden Links eine Terminplattform geschaffen:

 

 Stadtteilbibliothek Sterkrade:

 

Jetzt reservieren

 

Café und Bistro Jahreszeiten:

 

Jetzt reservieren

 

Dort können die E-Lastenräder unkompliziert und mit wenigen Klicks für den gewünschten Zeitraum reserviert werden.

 

Weitere Informationen zu den Nutzungsbedingungen sowie zur Vorstellung der E-Lastenräder findet ihr unter https://www.sterkrade-stadtteilbuero.de/das-citymanagement-1/inhk-projekte/e-lastenräder


Sofortprogramm Innenstadt - Sterkrade ist dabei!

Wer künftig ein Ladenlokal in Sterkrade anmieten möchte, kann auf eine Förderung durch das Land NRW hoffen.   Zusammen mit zwei weiteren Zentrumsbereichen in Oberhausen ist Sterkrade in das „Sofortprogramm zur  Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in NRW“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW aufgenommen worden. Die Laufzeit des Förderprogramms geht bis zum 31.12.2023.

 

Durch das Sofortprogramm werden Eigentümer*innen von leerstehenden Immobilien bei der Etablierung von  neuen Nutzungen unterstützt. Hierfür stehen Fördergelder für die vorübergehende Anmietung leerstehender  Ladenlokale von bis zu zwei Jahren durch die Stadt Oberhausen bereit. Gefördert werden kann die Anmietung von  Ladenlokalen im  Programmgebiet der Städtebauförderung.

 

Das Förderprogramm unterstützt Vermieter*innen bei der Wiedervermietung ihrer Ladenlokale und bietet zukünftigen Nutzer*innen die Möglichkeit, eine Neugründung mit einer stark reduzierten Miete zu wagen. Durch eine damit einhergehende Belebung sollen darüber hinaus die gesamten Stadtteilzentren profitieren. Bei der neuen Nutzung der Ladenlokale sind Ideen keine Grenzen gesetzt: Vom klassischen Einzelhandel über Dienstleistungen und Gastronomie bis hin zu kulturellen oder sozialen Nutzungen ist alles möglich. Wichtig ist der Stadt  Oberhausen bei der Weitervermietung auf Qualität zu setzen und so die jeweiligen Handelslagen zu stärken.

 

Wie funktioniert das neue Programm genau?

 

Zwischen dem*der jeweiligen Immobilieneigentümer*in und der Stadt Oberhausen wird ein Mietvertrag geschlossen, sobald ein tragfähiges Nutzungsinteresse von Dritten für das jeweilige Ladenlokal vorhanden ist.  Die  Stadt Oberhausen vermietet das Ladenlokal dann zu einer vergünstigten Miete in einem „Untermietverhältnis“ weiter.

 

Wie setzt sich die Miete zusammen? 

 

Um in das Förderprogramm aufgenommen zu werden, müssen Eigentümer*innen den letzten Mietpreis ihres  Ladenlokals um mindestens 30%  reduzieren. Dieser verminderte Mietpreis wird ihnen dann für die gesamte  Nutzungsdauer der Neuvermietung (maximal zwei Jahre) in einem Mietvertrag mit der Stadt Oberhausen  garantiert. Neue Nutzer*innen der Ladenlokale zahlen als Untermieter*innen bei der Stadt Oberhausen nur 20% der letzten Altmiete zzgl. Nebenkosten des Ladenlokals als Miete. Der restliche Betrag der Miete wird durch das Förderprogramm übernommen. Die Vermittlung zwischen interessierten Eigentümer*innen und potentiellen Mieter*innen übernimmt das Stadtteilbüro Sterkrade. Interessierte sind herzlich eingeladen, Kontakt mit dem Citymanagement Sterkrade aufzunehmen.


Eventbeleuchtung 2.0: Immer mehr Bäume leuchten in der Sterkrader Innenstadt! 

Vielen Sterkraderinnen und Sterkrader ist es bereits aufgefallen: Seit dem letzten Monat sind  in der Sterkrader Innenstadt eine Vielzahl an Bäumen weihnachtlich beleuchtet. Dabei sind im Vergleich zum letzten Jahr noch einige neue Bäume hinzugekommen, die als Schwerpunkt die Innenstadteingänge hervorheben: Der Baum vor dem Alten Rathaus, der Baum auf dem Zilianplatz sowie zwei Bäume zwischen Technischem Rathaus und Center-Point begrüßen nun die Besucherinnen und Besucher der Sterkrader Innenstadt und verbreiten eine festliche Stimmung. Zusätzlich sind zwei weitere Bäume in der Nähe des Sparkassen-Automat in der Bahnhofstraße hinzugekommen, sodass auch dieser Bereich nun stimmungsvoll beleuchtet ist.

 

Bei der Eventbeleuchtung 2.0 handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Sterkrader Interessengemeinschaft e.V. (STIG) und einigen engagierten Gewerbetreibenden in Kooperation mit dem Stadtteilbüro Sterkrade. Finanziert wird die neue Beleuchtung zur einen Hälfte über den Verfügungsfonds, ein Förderprogramm aus Bundes-, Landes- und städtischen Mitteln, das vom Stadtteilbüro Sterkrade betreut wird. Die andere Hälfte wird von der STIG  und lokalen Gewerbetreibenden finanziert, die Patenschaften für ihre benachbarten Bäume übernommen haben. Komplimente können also – zwar zurzeit leider nur digital oder beim Abholen von Produkten – direkt an die Paten in den Geschäften in der Nähe der Bäume gerichtet werden, die sich trotz dem schwierigen Jahr 2020 für ihren Stadtteil engagieren.

 

Das Projekt „Eventbeleuchtung“ hat übrigens Geschichte – bereits im Jahr 2018 wurde zum ersten Mal ein Aufruf gestartet und dabei unter anderem die große Platane auf dem Kleinen Markt mit einer Beleuchtung ausgestattet. Zusätzlich finanzieren einige Gewerbetreibende ihre Winter- und Baumbeleuchtung komplett selbst, sodass mittlerweile die Mehrheit der Bäume in der Innenstadt beleuchtet ist. Da die Bäume zum Teil durch die privaten Geschäfte und zum anderen durch Straßenlaternen mit Strom versorgt werden, wird die Beleuchtung an unterschiedlichen Zeitpunkten angeschaltet – spätestens bei Einbruch der Dunkelheit sind aber alle Bäume beleuchtet. 

 

Die Baumbeleuchtungen werden mindestens in den nächsten fünf Jahren in Sterkrade leuchten. Zurzeit kann die Beleuchtung leider nur bei Abendspaziergängen genossen werden – im nächsten Jahr kann sie dann aber - mit etwas Verspätung – zum Beispiel bei einem Weihnachtsmarkt 2021 gemeinsam feierlich eingeweiht werden. 


Weihnachtsbaumschmückaktion 2020 

Sterkrader Kinder schmücken Weihnachtsbaum am Zillianplatz. Bedingt durch die Corona-Maßnahmen begleitet von Hygeniemaßnahmen und mit abgespecktem Begleitprogram, aber nichts desto trotz mit genauso viel Engagement und Freude wurde am 02. Dezember der große Weihnachtsbaum am Zillianplatz von Sterkrader Grundschüler*innen und Kindergartenkindern geschmückt. Organsiert von der STIG und dem Citymanagement Sterkrade waren Kinder der Steinbrinkschule und der Kita St. Clemens eingeladen ihren selbstgebastelten Schmuck in den Baum zu hängen. Unterstützt wurde die Aktion durch die Firma „Albrecht Elektro Technik“, die mit einem Hubwagen vor Ort war, sodass der Weihnachtsschmuck im ganzen Baum verteilt werden konnte. Zusätzlich wurde die Aktion von der Stoffzentrale durch zusätzlichen Baumschmuck, sowie vom Friseursalon Gato Hair in Form von kleinen Leckereien unterstützt.


Sterkrade bekommt E-Lastenräder – Crowdfunding erfolgreich abgeschlossen!

E-Lastenräder Sterkrade

Die Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung von zwei Elektro-Lastenrädern für Sterkrade wurde erfolgreich abgeschlossen. Die notwendige Summe von 4.300€ wurde dabei sogar deutlich übertroffen. Initiiert von einer engagierten Sterkrader Bürgerin hatte das Crowdfunding für das lang geplante Projekt am 21.09.2020 begonnen. Begleitet von mehreren Werbeaktionen und einer kontinuierlichen Öffentlichkeitsarbeit fand am Samstag den 17.10. eine letzte Aktion in der Sterkrader Innenstadt statt. Eine Auswahl verschiedener Lastenräder wurde interessierten Bürger*innen präsentiert und hierbei zu letzten Spenden aufgerufen. Mit Erfolg! Auf der Plattform der „EVO“, der „Oberhausen Crowd“, fanden sich knapp 60 Unterstützer*innen, die Geld für das Projekt spendeten. Zusätzlich dazu wurde von Seiten der EVO jede Spende ab 10€ mit einem zusätzlichen Betrag von 10€ bezuschusst und auch aus dem Topf der Stadtsparkasse Oberhausen wurden auf gleiche Weise 290€ zur Finanzierung beigesteuert. Schlussendlich konnte so ein Betrag von mehr als 5.000€ gesammelt werden, sodass das geplante Angebot, nun beispielweise um Leihhelme und eine künstlerische Gestaltung der Leihräder ergänzt werden kann.

 

Bis das Angebot jedoch verfügbar ist, müssen sich die Sterkrader*innen noch ein wenig gedulden. Nachdem das Geld in den kommenden Wochen ausbezahlt wird, kann mit der Beschaffung und Einrichtung des Angebots begonnen werden. Zudem werden die erworbenen Prämien an die Spender*innen verteilt. Die Räder sollen dann von allen Sterkrader*innen, ob als Privatpersonen oder Gewerbetreibende kostenlos ausgeliehen werden können. Dazu werden mit dem Café & Bistro Jahreszeiten sowie der Stadtteilbibliothek Sterkrade zwei zentrale Ausleihstandorte im Stadtteil eingerichtet. Über ein Portal können die Räder dann kostenlos für einen bestimmten Zeitraum ausgeliehen werden.

 

Weitere Informationen zum Projekt und die neusten Statusmeldungen finden Sie weiterhin hier auf der Website des Citymanagement Sterkrade oder der Instagram Seite: https://www.instagram.com/stadtteilbuero_sterkrade.


Sterkrader Rabe jetzt als Schaufenster-Figur erhältlich!

Der Sterkrader Rabe ist als Wappentier unverkennbar, nun soll er sich auch als Schaufenster-Figur zum Blickfang und Symbol des Zusammenhalts in den Schaufenstern der Sterkrader Innenstadt etablieren. Das Projekt und die Produktion des Rabens ist gänzlich aus Sterkrade für Sterkrade: Die Idee stammt von einem lokalen Künstler, die Organisation erfolgt durch das Citymanagement Sterkrade und hergestellt wird der Rabe in der Stadtteilbibliothek! Der Rabe ist 29cm hoch und wird aus PLA-Kunststoff mit einem 3D-Drucker angefertigt.

 

Nach dem Kauf sind alle dazu eingeladen, den Raben individuell zu gestalten und zu einem Einzelstück mit Wiedererkennungswert weiterentwickeln.

 

Mit dem Kauf wird gleichzeitig der Stadtteil unterstützt!

Für 50€ kann ein Sterkrader Rabe erworben werden. 10€ pro verkauften Raben gehen dabei direkt an den Verfügungsfonds Sterkrade. Durch den Verfügungsfonds Sterkrade werden Projekte finanziert, die allen Sterkraderinnen und Sterkrader kostenlos zugutekommen. Ein Beispiel ist der viel genutzte Bücherschrank am Kleinen Markt. Mit dem Kauf leisten also all einen direkten Beitrag, dass auch in Zukunft Projekte im Stadtteil ermöglicht werden, wie z.B. zwei E-Lastenräder, die kostenlos ausgeliehen werden können.

 

Neugierig?

Ein Prototyp der Figur kann jederzeit im Schaufenster des Stadtteilbüros besichtigt sowie zu den Öffnungszeiten genauer betrachtet werden. Für Rückfragen jeder Art, zum Beispiel auch zu Gestaltungsideen, stehen wir gerne zur Verfügung!


Wichtige Informationen in der Corona-Krise

Liebe Sterkraderinnen und Sterkrader,

 

das Team vom Citymanagement Sterkrade hofft, dass Sie alle wohlbehalten durch die nächsten Wochen kommen und wir Sie bald wieder persönlich im Stadtteilbüro begrüßen können.

 

Wir haben hier für Sie noch einige wichtige Informationen zusammengestellt.

 

Für Bürgerinnen und Bürger

Für Fragen zur lokalen Situation in der Corona-Krise hat die Stadtverwaltung Oberhausen ein zentrales Bürgertelefon mit der Nummer 0208-825 7777 eingerichtet. Das Bürgertelefon ist wochentags von 7:00 bis 18:00 Uhr und am Wochenende von 08:00 bis 17:00 Uhr erreichbar.

 

Falls Sie befürchten an COVID-19 erkrankt zu sein, wenn Sie beispielsweise Kontakt zu einer infizierten Person hatten und zusätzlich unter Symptomen wie Atembeschwerden, Husten, Schnupfen, Fieber, Durchfall, Halskratzen und allgemeinem Unwohlsein leiden, dann melden Sie sich bitte zunächst telefonisch bei Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin. Sollte Ihr Hausarzt/Ihre Hausärztin nicht erreichbar sein, können Sie die Arztrufzentrale (ARZ) unter der Nummer 116117 anrufen.

 

Weitere hilfreiche Informationen, beispielsweise Unterstützungsleistungen für Familien und psychologische Beratungsstellen, allgemeine Onlineberatungsangebote und Hygienetipps in mehreren Sprachen hat die Stadt Oberhausen unter diesem Link zusammengestellt: https://bit.ly/2JyZ6Ym

 

Für Händler, Gewerbetreibende und Gastronomen

Ab sofort können Anträge für die angekündigte NRW-Soforthilfe gestellt werden. Bund und Land unterstützen Kleinunternehmen, Solo-Selbstständige und FreiberuflerInnen mit Zuschüssen von bis zu 25.000 EUR pro Unternehmen für 3 Monate.

 

Das Antragsformular finden Sie unter folgendem Link u.a. auf www.wirtschaft.nrw/corona

Die FAQ zur Antragsstellung: https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

 

Aktuelle Pressemitteilung: https://www.wirtschaft.nrw/pressemitteilung/nrw-soforthilfe-2020-fuer-kleinbetriebe-freiberufler-und-solo-selbststaendige

 

Bei Fragen rund um Ihren Betrieb hilft Ihnen auch die Oberhausener Wirtschaftsförderung (OWT) gerne weiter. Deren Angebote finden Sie unter folgendem Link: https://www.owtgmbh.de/

 

Um die Aufmerksamkeit für Ihr Gewerbe zu erhöhen, haben wir auf unserer Homepage alle aktuellen Öffnungszeiten und neuen Angebote, wie z.B. Lieferdienste gesammelt und bereitgestellt. Darüber hinaus hat auch die Stadt Oberhausen die Seite www.wirsindoberhausen.de ins Leben gerufen, auf der sich Gewerbetreibende kostenlos registrieren können. Zudem können sich Gewerbetreibende kostenlos auf Portalen des Oberhausener Unternehmens www.cylex.de  und www.finde-offen.de oder anderen vergleichbaren Portalen ein Profil erstellen, um auch über Online-Suchmaschinen gefunden zu werden.

 

 Bei Rückfragen kontaktieren Sie uns gerne!

 Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

 

Ihr Citymanagement Sterkrade


Engagiert und kreativ durch die Krise - Die Stoffzentrale in Sterkrade produziert jetzt Gesichtsmasken und startet eine Mal Aktion für Kinder

Foto: Stoffzentrale
Foto: Stoffzentrale

Die Corona-Krise hat viele Unternehmen zu kreativen Ideen gebracht. Auch die Stoffzentrale in Oberhausen-Sterkrade, Bahnhofstraße 14, hat die Produktion kurzerhand auf Mund-Nasen-Masken umgestellt. So kann nicht nur Mitbürgerinnen und Mitbürgern durch das neue Angebot geholfen werden, ebenso versuchen die Mitarbeiterinnen durch die Produktionsumstellung ihren Arbeitsplatz zu erhalten. Insofern lassen sich gleich zwei positive Aspekte mit der Herstellung der Masken verbinden. Momentan läuft die Produktion auf Hochtouren, die Mitarbeiterinnen nähen sich sprichwörtlich „die Finger wund“.

 

Ein weiterer positiver Effekt ist die Wiederverwendbarkeit der Masken, da sie komplett aus Stoff bestehen und bei 60 Grad gewaschen werden können. Der Preis für eine handgenähte Maske liegt bei 7,99 Euro plus MwSt.

 

Interessenten können die Stoffmasken telefonisch bestellen. Es besteht die Möglichkeit, die Bestellung zugeschickt zu bekommen oder die Masken persönlich am Geschäft zwischen 10:00 und 15:00 Uhr abzuholen. Für den Kauf wird eine Rechnung ausgestellt, die im Falle einer Postsendung mitgeschickt wird. Für alle anderen Produkte bietet die Stoffzentrale zudem einen Online-Shop an. Bei den Mund-Nasen-Masken handelt es sich also nicht nur um ein nachhaltiges Produkt, das in der Corona-Krise stark nachgefragt ist. Gleichzeitig wird durch einen Kauf der lokale Standort Sterkrade gestärkt und Arbeitsplätze erhalten.

 

Neben der Herstellung von Gesichtsmasken haben sich die Mitarbeiterinnen der Stoffzentrale auch eine weitere Aktion überlegt. Alle Kinder des Stadtteils sind dazu aufgerufen Bilder mit Regenbögen zu malen, die dann im Schaufenster der Stoffzentrale ausgestellt werden. Fünf Bilder sind dort bereits zu sehen. Ist das Schaufenster der Stoffzentrale einmal voll, soll die Aktion auf benachbarte Ladenlokale ausgeweitet und der Stadtteil so Stück für Stück bunter gestaltet werden. Für die Aktion wurde eigens ein „Regenbogen-Briekasten“ eingerichtet, in den Kinder ihre Bilder persönlich einwerfen oder per Post schicken können.


Sterkrade geht online - Einzelhandsstandort stemmt sich gegen die Krise

Die Verbreitung des Coronavirus und die damit einhergehenden Einschnitte in den Alltag der Menschen stellen den lokalen Einzelhandel, das Gewerbe und die Gastronomie derzeit vor große Herausforderungen. Viele stellen sich in diesen Tagen die Frage, wie der eigene Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten und die eigene Existenz gesichert werden kann.

Ein mögliches Instrument für Einzelhändler vor Ort, die Auswirkungen dieser Krise einzudämmen und die wirtschaftlichen Schäden abzumildern, ist der Ausbau und die Stärkung der eigenen Online-Präsenz. Gleichzeitig bietet sich hierdurch die Chance, für den digitalen Wandel gerüstet zu sein.

Mithilfe verschiedener Zugänge können Sie als Gewerbetreibender auf Ihre Kunden zugehen. Eine Möglichkeit ist die Einrichtung eines eigenen Online-Shops. Damit können Waren und Produkte, die momentan nicht im eigenen, stationären Geschäft verkauft werden können, den Kunden trotzdem weiterhin angeboten werden. Sie können die Waren verpacken und verschicken oder sogar eigenständig ausliefern. Überlegen Sie auch, ob für Sie die Möglichkeit besteht, Gutscheine zu verkaufen, die später eingelöst werden können. Verkaufen Sie doch also einen virtuellen Kaffee oder ein virtuelles Würstchen. Dies ist nicht nur eine kreative Idee, sondern hilft Ihnen die aktuelle Durststrecke zu überstehen und Einnahmen zu generieren.

 

WIE können wir Sie auf Ihrem persönlichen Weg unterstützen?

 

Wir als Citymanagement Sterkrade stehen Ihnen bei dieser Herausforderung gerne kostenlos beratend zur Seite. Gemeinsam verschaffen wir Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten und helfen bei der Einrichtung Ihrer Online-Angebote. Zudem werden wir durch Pressemitteilungen und weitere aktive Öffentlichkeitsarbeit versuchen, möglichst viele potentielle Kunden für diese Angebote zu erreichen und diese darauf aufmerksam zu machen.

 

Scheuen Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Sie erreichen uns derzeit am besten telefonisch unter 0208-63580600 oder per E-Mail unter citymanagement@stadtteilbuero-sterkrade.de.


Bücherschrank am Kleinen Markt trotzt Vandalismus

Aufgestellt im Sommer letzten Jahres erfreut sich der Bücherschrank auf dem Kleinen Markt in der Sterkrader Innenstadt großer Beliebtheit bei Groß und Klein. So gehört es für viele Sterkrader und Besucher aus der Umgebung zum festen Ritual bei jedem Besuch der Sterkrader Innenstadt nach neuen Büchern zu stöbern oder aber auch eigene Bücher einzustellen. Der durch den Verfügungsfonds für den Stadtteil mitfinanzierte Bücherschrank kann also mit Fug und Recht als Erfolgsprojekt bezeichnet werden. Leider bleibt auch der Bücherschrank nicht von Vandalismus verschont. Zu Halloween wurden rohe Eier in und an den Bücherschrank geworfen. Noch schlimmer waren die Schäden rund um die Silvestertage. Durch Böller und Feuerschäden wurde vor allem die die äußere Verkleidung beschädigt, aber auch das Innere des Bücherschranks wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Säuberung und Beseitigung der gröbsten Schäden wurde dabei jeweils von Vertretern der Sterkrader Interessengemeinschaft und vom Citymanagement Sterkrade durchgeführt.

 

In den kommenden Tagen soll der Bücherschrank weiter wiederhergerichtet werden. Ziel ist es, die farbenfrohe Gestaltung, welche durch die Kurbel Oberhausen angefertigt wurde, möglichst gänzlich wieder herzustellen. Um solche Schäden in Zukunft zu vermeiden, soll der Bücherschrank zu kritischen Zeiträumen, wie Silvester, Halloween und zur Fronleichnamskirmes zukünftig verschlossen und geschützt werden. Damit soll sichergestellt werden, dass die Besucherinnen und Besucher der Sterkrader Innenstadt weiterhin viel Freude an ihrem Sterkrader Bücherschrank haben können.


Lesegarten an der Stadtteilbibliothek wird mit buntem Programm feierlich eröffnet

Lesegarten Eröffnung Sterkrade

Nach der feierlichen Eröffnung des neugestalteten Spielplatzes an der Tirpitzstraßein der Woche zuvor, folgte am Mittwoch, den 6. November 2019 gleich die nächste Eröffnung in Sterkrade. Mit der Fertigstellung des Lesegartens an der Stadtteilbibliothek Sterkrade ist der Standort um eine weitere Attraktion reicher. Gegen 15 Uhr fanden sich zahlreiche Gäste aus Politik und Stadtverwaltung, aber auch interessierte Bürger im fertiggestellten Lesegarten ein. Der Dezernent für Strategische Planung und Stadtentwicklung Ralf Güldenzopf vollzog mit einer kleinen Rede und dem Durchschneiden eines im Sterkrader Blau gestalteten Bands die feierliche Eröffnung.

 

Neben Kaffee und Kuchen gab es verschiedene Angebote zum Mitmachen für Groß und Klein rund um die Themen Garten, Pflanzen und Lesen. So stand ein bunter Büchertisch mit Lesestoff rund um das Thema Garten bereit. Auch eine Kräuter-Rate-Aktion – passend zu den bepflanzten Hochbeeten – sorgte für Rätselspaß bei den Gästen. Zu gewinnen gab es unter anderem T-Shirts mit dem neuen Sterkrade Logo. Großen Anklang fand das Gewinnspiel zum Thema „Meine grüne Leseecke“, bei dem Bürger Fotos ihrer persönlichen grünen Leseecke präsentierten.

 

Mit dem Lesegarten besteht nun eine große Leseterrasse mit ansprechend bepflanzten Hochbeeten, die die Möglichkeit bietet, sich – mit oder ohne Buch – zurückzuziehen und die Angebote der Bibliothek auch an der frischen Luft zu genießen. Gemütliche Sitzmöglichkeiten werden pünktlich zum Saisonstart 2020 angeschafft.

 

Die Einrichtung des Lesegartens ist eine Maßnahme im Zuge der Aufwertung der Sterkrader Innenstadt. Die Stadterneuerung in der Sterkrader Innenstadt wird im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ durch das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat, das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie durch die Stadt Oberhausen gefördert.