Stark. Stärker. Sterkrade.


Glockenturm Sterkrade

Sterkrade besticht sowohl als Wohn- als auch als Einkaufsstandort in vielerlei Hinsicht. Das Zentrum im Oberhausener Norden bietet neben zahlreichen Angeboten in den Bereichen Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungen auch ausgeprägte Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung für Jung und Alt. Die in Sterkrade stattfindenden Veranstaltungen sind ebenso vielfältig wie das Einkaufsangebot und die Menschen, die hier leben.

 

Ein regelmäßiger regionaler Besuchermagnet ist der beliebte Sterkrader Wochenmarkt. Er ist der größte Oberhausens und findet jeden Mittwoch und Samstag in der Fußgängerzone statt. Ein weiteres Highlight ist die traditionelle Fronleichnamskirmes, die jährlich über eine Million Besucher aus dem weiteren Umkreis anzieht. Weitere Veranstaltungen wie der Lesesommer oder das Spiel- und Sportwochenende tragen zur starken Identifizierung der Bewohner mit dem Stadtteil bei.

 

Das Stadtbild ist geprägt von unterschiedlichen Baustilen, die auf die bewegte Geschichte Sterkrades hinweisen. Des Weiteren erinnern mehrere Stahlskulpturen an die industrielle Vergangenheit des Stadtteils. Neben den öffentlichen Plätzen der Innenstadt dient der fußläufig erreichbare Volkspark als attraktiver Naherholungsort.

 

 Die gute Erreichbarkeit Sterkrades ist ein weiterer Standortvorteil. Der Stadtteil ist direkt an die A 516 und A 3 sowie an das Schienennetz der Deutschen Bahn angebunden. Für den Individualverkehr sind genügend Parkplätze vorhanden. Bus- und Straßenbahnlinien in dichtem Takt verbinden den Stadtteil mit Oberhausen und den Nachbarstädten, vom Sterkrader Bahnhof bestehen außerdem schnelle Direktverbindungen unter anderem Richtung Düsseldorf, Köln, Koblenz, Arnheim und Mönchengladbach.

 

Der Stadtteil wird aufgrund der guten Anbindung und der vielseitigen Veranstaltungen jedoch nicht nur von Auswärtigen geschätzt, sondern stellt für Einheimische auch einen wichtigen Wohn- und Arbeitsstandort dar. So vereint das innovative Wohnprojekt Gute Hoffnung wohnen und leben ein Seniorenzentrum, eine Kindertagesstätte und einen Wohnpark und bietet damit älteren Menschen innenstadtnahes barrierefreies Wohnen. Das Projekt auf dem ehemaligen Gelände der Gutehoffnungshütte ist außerdem Begegnungsort für alle Generationen. Engagierte Bürgerinnen und Bürger sorgen gemeinsam mit den im Stadtteil aktiven Vereinen für ein lebendiges soziales Leben. Im Vergleich zur Gesamtstadt leben viele Kinder und Jugendliche im Stadtteil und es wird für die nächsten Jahre ein leichter Anstieg der Bevölkerung erwartet. Eine große Zahl von Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen decken die Bedürfnisse der jungen und der älteren Generationen mit vielfältigen Angeboten ab. Mit Blick auf den demographischen Wandel werden medizinische Dienstleistungen in Zukunft noch an Bedeutung gewinnen. Hier ist Sterkrade sowohl was Arbeitsmöglichkeiten, als auch was die Versorgung der wachsenden älteren Bevölkerung angeht, bereits gut aufgestellt und wird von der bestehenden Gesundheitsinfrastruktur auch in Zukunft profitieren können.

 

Auf Grundlage eines Stadtentwicklungskonzepts wird die Innenstadt Sterkrades gerade für die Zukunft fit gemacht, unter anderem wurde ein Fassaden- und Hofprogramm gestartet, das Eigentümer bei der Sanierung unterstützt. Ein Gestaltungskonzept für den kompletten Innenstadtbereich wird derzeit erarbeitet. Das alles macht Sterkrade zu einem starken und lebenswerten Standort.